Vorwurf: Verhaltene Freude

21. SSW (20+3)

Seit knapp zwei Wochen habe ich nun kein einziges Utrogest-Kügelchen mehr genommen. Vor einer Woche war der Wert bei 40,3 und ist demnach nur geringfügig von 50 gefallen. Heute muss ich nochmal zur Kiwu, um den Wert erneut bestimmen zu lassen. Bisher habe ich keine Veränderung gespürt, jedoch immer wieder das Toilettenpapier begutachtet. Mein Schatz kann dieses Procedere schon gar nicht mehr sehen, weil ja wirklich alles in Ordnung zu sein scheint.

Am Wochenende habe ich mal wieder ein langes Gespräch mit meiner guten Freundin gehabt, die bereits zwei Kinder mit völlig unkomplizierten Schwangerschaften bekommen hat. Bei ihr hat es jeweils im 6. Zyklus bzw. 1. Zyklus geklappt. Sie äußerte mir gegenüber, dass sie sich schon Sorgen um mich gemacht hätte, da ich ja bei dieser Schwangerschaft bisher so verhalten gewesen sei, was meine Freude anging.

Ähhhhh hallo?! Warum bloß? Sie weiß doch von meiner Vorgeschichte. Sie hat sich mit mir bei meiner ersten Schwangerschaft gefreut und bei den ersten beiden mitgeweint. Das können einem auch nur Muttis mit unkomplizierten Schwangerschaftsverläufen sagen, die es schon als Beinbruch sehen, wenn sie erst nach einem halben Jahr nach Absetzen der Pille schwanger geworden sind und innerhalb dieses halben Jahres schon zig Tränen vergossen haben. Was sollen wir alle hier denn dann machen? Mit unzähligen negativen Tests, zu früher Vorfreude und unendlichem Fall ins Bodenlose, weil wieder alles aus ist?

Ihr kennt das sicher. Die Freude ist natürlich da, aber sie ist zaghafter, kleiner, aber die Liebe für das kleine Wesen ist nicht weniger da, ganz im Gegenteil. Sie ist riesengroß.

Ich habe mich sehr geärgert. Würde ich es positiv sehen, kann man sagen, dass sie sich tatsächlich Sorgen gemacht hat. Aber selbst mein Mann, der ja oft meinen Ärger in Bezug auf „Freundinnen-Kram“ verstehen kann, hat gemeint, dass ihn dieser Kommentar aufgrund unserer Geschichte völlig unangebracht vorkommt und er von dem Sonnenschein-Gehabe genervt ist.

Gestern waren wir zum großen Screening bei der Frauenärztin und absolut entzückt, wie viel wir wieder über den 3D-Ultraschall sehen konnten. Da wir auch klar die Gesichtszüge unseres kleinen Mannes erkennen konnten, habe ich direkt eine Ähnlichkeit zu seinem Papa festgestellt. Vielleicht mit viel Fantasie, aber für mich war es so. Und der Papa war stolz wie Oskar, ganz klar. Alles ist in Ordnung und alles ist dort, wo es sein soll. Dass unser Schatz tatsächlich ein Junge ist, hat er wieder ungeniert zur Schau gestellt. 🙂 Der Gebärmutterhals ist 4,7 cm lang und absolut unauffällig. Die Ärztin meinte schon, dass ich mir diesbezüglich keine Sorgen zu machen brauchte. So sind wir glücklich aus der Praxis, nicht für jedermann ersichtlich, aber wir wissen es und wir freuen uns unglaublich. Und das ist doch die Hauptsache, oder?!

Advertisements

14 Gedanken zu „Vorwurf: Verhaltene Freude

  1. lucyandjerry

    Liebe Schwani,
    mir geht es da genauso wie dir. Wenn ich mich frei und unbesorgt „fühlen“ würde, würde ich ganztägig Kopfsprünge machen und damit wahrscheinlich den Erwartungen der Umwelt auch gerecht werden.
    Aber meine Sorgen werden nicht kleiner, es kommen ständig andere, neue hinzu. Natürlich ist man froh, wenn man die 12. Woche geschafft hat, aber wie wir (jaja, dank des Internets) wissen, kann danach auch noch viel passieren. Ich glaube, bei dir ist das Bäuchlein auch noch nicht so groß, oder? Ich war gestern „spontan“ bei meiner Frauenärztin, tja, und siehe da, 1,5kg abgenommen und Eiweiß im Urin. Mein Bauch ist ein Witz, wenn ich mir die Schwangerschaftsbäuche in meiner App anschaue. Ist noch alles in Ordnung? Passiert gerade irgendwas? Weil ja „früher“ auch immer ständig etwas gewesen ist….
    Ich kann dich jedenfalls sehr gut verstehen und gehe ebenfalls den vorsichtigen Weg. Da sich meine „beste“ Freundin überhaupt nicht mehr meldet, ist zumindest der Teil in meinem Leben vollkommen abgeschlossen.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. frauschwanisbauchgefuehl Autor

      Was bedeutet es, wenn du Eiweiß im Urin hast? Ggf. Risiko bezüglich Schwangerschaftsdiabetes? Es muss doch wirklich ständig was sein. 😤 Wie geht es Dir sonst? Kein Wunder, dass du dann genauso vorsichtig bist wie ich. Ich will niemandem die Pest an den Hals wünschen, aber das Verständnis für andere kommt doch oft erst durch eigene Erfahrungen. Leider. Jaja, den Erwartungen der Umwelt gerecht werden. Das trifft es. Das ist doch auch so, wenn man frisch verheiratet ist: «Na, wann kommen die Kinder???!!!» Uaaaaaaaaahhhhhh! 😡

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. lucyandjerry

        Eiweiß im Urin kann alles, muss aber nix heißen. Meine FÄ möchte dies bei mir erstmal ignorieren, da mein Blutdruck und meine anderen Werte ok sind. Meine Wenigkeit weiß jedoch durch das Internet, dass Eiweiß im Urin auf eine Nierenschwäche oder in der SS auch auf eine Gestose hinweisen kann. Letzteres kann sehr unschön werden.
        Bisher schlägt noch niemand Alarm und ich möchte ja auch nicht ständig den Teufel an die Wand malen.
        Die anderen (unschwangeren, aber besserwisserischen) Menschen können mich gerade alle mal. Bin zwischendurch so auf Krawall gebürstet, dass ich gut Lust hätte, mich mit all den Ignoranten anzulegen. BIS EINER HEULT!!! Jawohl 😉

        Gefällt mir

      2. frauschwanisbauchgefuehl Autor

        Ich mach mit. Wir stecken sie alle in einen Sack und hauen drauf. Es wird schon den Richtigen treffen. 😉😀 Mal im Ernst: Hab auch gerade bei Claudi von dir gelesen. Du scheinst echt gebeutelt zu sein. Gut, dass du zuhause bist. Ich kenne mich nicht aus und es muss in Bezug auf das Eiweiß nix heißen, aber ich zweifle grundsätzlich ja wieder alles an, was ein Arzt sagt und was wieder neu auf der Hitliste der Schwangerschaftsprobleme gelandet ist. Wer kann dir – außer dein FA – noch Auskunft darüber geben bzw. wann solltest du wieder zur Kontrolle kommen? Eine gute Besserung, meine Liebe!! Und lass dir am besten ein (teilweises) BV erteilen. Du hast echt große Päckchen herum zu schleppen. 😘

        Gefällt 1 Person

      3. lucyandjerry

        Das ist soooo lieb :-* Wie schön das ist, ein wenig „gestreichelt“ zu werden.
        Nächsten Dienstag gibts das nächste große Screening und ich hoffe natürlich in erster Linie, dass Monsieur wohlauf ist. Alles andere ist erstmal zweitrangig. Notfalls holpre ich bis zum Mutterschutz mit Krankenscheinen zwischendurch. Ich würde gerne mein Schulzeug ordentlich abschließen, aber dank meines Stundenplans (33 Unterrichtsstunden Anwesenheitspflicht, davon natürlich viele Aufsichten+ Betreuungen) bin ich ganztägig an der Schule. DAS nervt.
        Ich lese ja auch bei euch beiden parallel und finde (trotz all unserer Leiden) alles irre aufregend und auch schön 😀 Paradox irgendwie…

        Gefällt mir

      4. frauschwanisbauchgefuehl Autor

        Ich kann verstehen, dass du alles ordentlich abschließen möchtest. Das kannst du auch mit einem teilweisen BV. 😉 Du würdest dann die Arbeitszeit wirklich als angenehm betrachten. 33 Stunden Anwesenheit, das ist ja Wahnsinn! Bei deiner Fächer-Kombi sitzt du ja zuhause noch ewig. Du Arme!! Pass auf dich und den Fratz auf. 😘💜 Du kannst dich jetzt schon auf das Screening freuen. 😍 Ich würde es gern nochmal machen. 😅

        Gefällt 1 Person

      5. frauschwanisbauchgefuehl Autor

        Mein Schatz war bisher bei allen Terminen dabei. Der FA ist bei ihm 2 min von der Arbeit entfernt. 😉 Da huscht er mal schnell hin. Mhm, also wir fanden es einfach faszinierend, besonders, weil der Kleine sich sehr bewegt hat. Die Bewegungen konnte ich spüren und zeitgleich sehen. Waaaahnsinn!

        Gefällt 1 Person

      6. lucyandjerry

        Das ist ja schön 😊 Meiner möchte auch mit, aber arbeitstechnisch ist das ein bisschen aufwändiger für ihn. Musstest du das Screening zahlen? Das gehört ja „eigentlich“ nicht zu den Standards-Us, oder?

        Gefällt mir

  2. clau0185

    Liebe Schwani,

    mir geht es da wie dir. Ich mache mir immer noch Sorgen und zucke jedes Mal zusammen, wenn irgendwer sagt, dass jetzt ja nichts mehr schief gehen könne… Sowas würde ich niemals sagen, ich bin immer noch vorsichtig. Ich habe die Schwangerschaft auch lange „geheimgehalten“, weil ich solche Angst hatte, dass noch etwas passiert und ich es dann allen sagen muss… Wir sind eben gebrannte Kinder.

    Umso besser, dass es deinem kleinen Mann gut geht!😊 Genieß die guten Aufnahmen, bei mir erkennt man nicht mehr viel…

    Lg von der wartenden Claudia 😉

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
  3. Myu

    Yaaaay!!! Ich lese gern gute Nachrichten!!! Und das es dem kleinen Spatz gut geht ist toll!!! Ich drücke weiterhin die Daumen!! Und bei dem Rest mach dir keine Sorgen. Für Aussenstehende ist das schwer zu verstehen warum man nicht gleich mit wehenden Fahnen durch die Ortschaft saust! 😊 😘

    Gefällt 2 Personen

    Antwort
  4. Lisa

    Meine liebe Frau Schwani,
    bevor auch ich in dieses ungeliebte Kinderwunschland eingedrungen bin, hatte meine beste und langjährigste Freundin eine Fehlgeburt in der 10. Woche. Auch eine andere gute Freundin hatte eine Fehlgeburt in der 8. Woche. Im Nachhinein, war ich ehrlich gesagt eine ganz miese Freundin, weil ich nicht annähernd erahnen konnte, wie es den beiden geht. Meine Ratschläge und Kommentare waren – im Nachhinein betrachtet – einfach nur Unverschämt. Auch die Ängste während der (zum Glück erfolgreichen) Folgeschwangerschwangerschaften fand ich völlig übertrieben.
    Heute – mit all diesen negativen Erfahrungen – könnte ich mich dafür Ohrfeigen. Aber ich wusste es damals – glücklicherweise? – nicht besser… Ich habe mich bei meinen Freundinnen nach meinen beiden ELSS dafür entschuldigt. Denn sie waren und sind wunderbare Freundinnen in dieser schweren Zeit. Aber sie wissen halt auch, was ich durchgemacht habe und wie ich mich fühle…
    Von daher: was spricht dagegen deiner Freundin zu sagen, dass du ihre Kommentare unangebracht empfindest und sie deine Situation – aus mangelnder Erfahrung – überhaupt nicht (und zum Glück!) nicht nachvollziehen kann?

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. frauschwanisbauchgefuehl Autor

      Danke dir, liebe Lisa, für deine Nachricht. Du hast Recht, Reden hilft. Davon bin ich grundsätzlich auch überzeugt. Reinfressen ist doof. Ich suche auch immer das Gespräch, wenn mich was stört. Leider habe ich in der Vergangenheit trotz einiger Gespräche um meinen Kiwu die Erfahrung gemacht, dass nur zwei Freundinnen das entsprechende Einfühlungsvermögen besitzen. Und warum? Sie stecken bzw. steckten selbst in ihrer Kiwu-Karriere und haben eine bzw zwei FG hinter sich. Ich habe nicht vielen Menschen von meiner Geschichte erzählt. Aber gute Ratschläge wie “Geh doch nicht zu so vielen Ärzten, wenn man nämlich was finden will, dann findet man auch was.“, “Es hat eben nicht sollen sein, es war noch nicht die richtige Zeit“, “Euer Baby kommt noch.“ etc. helfen nicht. Gerade weil ich über meine Empfindungen gesprochen habe, wurde es nicht besser. Das Unverständnis wurde noch größer. Aber dafür haben wir ja uns, liebe Lisa und alle anderen Wegbegleiter aus dem Netz. Wir wissen, was der andere fühlt. Danke dir!! 💜

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s